Lapislazuli-Essenz

Lapislazuli

    • Höheres Lernen
    • Frieden schließen mit unbewußten und verdrängten Teilen in uns
    • Gleichgewicht zwischen Gefühl und Kopf
    • Fähigkeit, bislang unbestimmte Gefühle in Worte zu fassen
    • Beruhigung bei Aggression, Wut, Panik und Eifersucht

zum Shop



Der Lapislazuli entstand einst aus Umwandlungsprozessen (tertiäres Bildungsprinzip) im Inneren der Erde. Unter großem Druck und Hitze transformierte er sich von innen nach außen in eine neue Form mit neuen Eigenschaften, die ihn nun stabiler und beständiger werden lassen. Das Wesen der Lapislazuli-Essenz spricht genau diesen Teil in uns an, es stellt uns eine herausfordernde Aufgabe. Werden wir in der Lage sein – wenn der Druck in uns wächst – uns einem Verwandlungsprozeß zu unterziehen?

Im transformierten Lapislazulizustand ist uns bewußt, daß ein jeder Mensch auch Untiefen in sich hat. Sie sind für das Tagesbewußtsein nicht immer zugänglich, können sich angenehm, aber auch unangenehm anfühlen und gerade letzteres verdrängen wir nun nicht mehr. Wir haben erfahren, daß sie durch Verdrängen nicht verschwinden, also auch weiterhin in uns sind und unsere persönliche Entfaltung und Entwicklung einschränken. Manchmal machen sie auf ihre Existenz aufmerksam, wir fühlen sie als ein ungutes Gefühl im Bauch; das ist der Zeitpunkt, sie zu anzuschauen, zu akzeptieren und dadurch zu erlösen.

Im blockierten Lapislazulizustand verdrängt man wesentliche Anteile seines Selbst, indem man unangenehme Emotionen nicht akzeptieren will. Doch allein durch das Verdrängen verschwinden sie nicht. Widmen wir ihnen nicht Aufmerksamkeit und Akzeptanz, opfern wir ihnen auf Dauer viel mehr Energie, denn sie müssen ja in Schach gehalten werden. Diese Situation erzeugt inneren Druck und Hitze, die wir von Zeit zu Zeit in Aggression und Wutausbrüchen loswerden. Dieses Verhaltensmuster ist geeignet, uns für eine bestimmte Zeit Ruhe zu verschaffen, in uns brodelt es jedoch weiter – bis wir bereit sind, diese Energie in eine andere (Existenz-)„Form“ zu überführen.

Oft haben wir Angst, uns dieser Herausforderung zu stellen. Dann kann der Malachit helfen, die Angst zu überwinden und in Vertrauen zu verwandeln. Wir erfahren die innere Gewißheit, daß Unterdrücktes nur dann an die Oberfläche tritt, wenn wir in der Lage sind, es anzuschauen und zu akzeptieren.

Diagnoseleitfaden:

  • man reagiert schnell gereizt oder aggressiv
  • ist hitzig, regt sich auf
  • kocht innerlich
  • Nägelkauen (zeigt unterdrückte Aggressivität)
  • hat das Gefühl, auf einem Pulverfaß zu sitzen

Die Lapislazuli-Essenz fördert:

  • die innere Wahrheit
  • befreit von unterdrücktem Ärger
  • baut inneren Druck (Bluthochdruck) ab

Redewendungen:

„Mein Blut kocht.“
„Ich könnte platzen vor Wut.“
„Es ist, als trage ich eine Bombe in mir herum.“

Chemische Formel:

(Na, Ca)8 [(SO4/S/Cl)2/AlSiO4)6]+Fe

Kombinationsmittel:

11 / 6: Lapislazuli / Smaragd: Für Menschen, die sich ständig schuldig fühlen, ohne dafür einen rationalen Grund zu kennen, ist dieses Mittel angezeigt. Sie haben ein permanent schlechtes Gewissen; tief in sich glauben sie, für alles und jeden verantwortlich zu sein.

11 / 3: Lapislazuli / Goldtopas: Kinder, die von diesem Mittel profitieren, haben ein unterschwelliges Gewaltpotential, das sich manchmal in Handgreiflichkeiten gegenüber anderen Kindern oder in Quälereien von Tieren äußert. Viele dieser Kinder leben in Elternhäusern, die sehr auf Harmonie bedacht sind und Anfälle von Wut sofort unterbinden. Können diese Gefühle aber nicht ausgedrückt werden, so stauen sie sich an, führen zu einem unterschwelligen Gewaltpotential und können – wie oben beschrieben – nach außen treten.